Wiesbaden (AFP) Der am Sonntag festgenommene mutmaßliche Autobahnschütze hat nach Angaben der Ermittler aus Frustration auf fahrende Laster und Autos geschossen. Der 57-Jährige Mann habe "Ärger und Frust im Straßenverkehr" als Motiv für seine Taten genannt, sagte der Präsident des Bundeskriminalamtes (BKA), Jörg Ziercke, am Dienstag in Wiesbaden. Am frühen Sonntagmorgen war der Verdächtige an seinem Wohnort in der Nordeifel festgenommen worden. Den Ermittlern zufolge gab er mittlerweile zu, der Schütze zu sein, der für die seit 2008 andauernde Tatserie verantwortlich ist.