Berlin (AFP) Der Bundesbeauftragte für Datenschutz, Peter Schaar, hat vor Nachteilen für die Bürger durch die Spähaktionen der Geheimdienste gewarnt. "Wer so unschuldig in Verdacht gerät, muss bittere Konsequenzen fürchten und hat kaum Möglichkeiten, sich zu wehren", sagte Schaar der "Bild"-Zeitung vom Dienstag. Er kritisierte, offenbar werde die tägliche Kommunikation "ohne jeden Anlass und Verdacht ausgeforscht".