Rom (SID) - Im Rahmen einer großangelegten Razzia wegen des Verdachts auf Steuerbetrug sind am Dienstag die Sitze der italienischen Spitzenklubs Juventus Turin, AC Mailand und SSC Neapel durchsucht worden. Die Polizei nahm auch die Büros von Lazio Rom, Klub des deutschen Nationalspielers Miroslav Klose, unter die Lupe.

Ins Visier der neapolitanischen Staatsanwaltschaft, die die Ermittlungen wegen mutmaßlicher Steuerbetrugs führt, sind insgesamt 41 Klubs geraten, darunter Vereine der Serie B und C. Überprüft wurden die Verträge zahlreicher Profis und Spielermanager. Die Ermittlungen betreffen laut Justizangaben auch einige ausländischen Klubs, deren Namen nicht bekannt gegeben wurden.