London (AFP) Kurz vor seinem Abgang hat Mervyn King, Chef der britischen Zentralbank, die Geschäftsbanken des Landes kräftig kritisiert. Die Banken hätten "enormen Druck" auf die Politik ausgeübt, um schärfere Kapitalregeln zu verwässern, sagte King am Dienstag vor einem Parlamentsausschuss in London. Es habe Anrufe beim Premierminister und beim Finanzminister gegeben, die wiederum Druck auf die Banken-Aufsichtsbehörde hätten ausüben sollen. "Sehr oft" hätten sich die Banken sofort an die Politik gewandt.