Rom (AFP) Beamte der italienischen Finanzpolizei haben wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung die Büros von 41 Profi-Fußballclubs, darunter Juventus Turin und der AC Mailand, durchsucht. Die Staatsanwaltschaft Neapel ermittele außerdem gegen zwölf Spielermanager, verlautete am Dienstag aus Justizkreisen. Dazu zähle Alessandro Moggi, Sohn des Ex-Juventus-Sportdirektors Luciano Moggi, der wegen des Skandals um Schiedsrichter-Manipulation 2006 verurteilt worden war.