Wiesbaden (dpa) - Der mutmaßliche Autobahnschütze hat seine Taten wenige Stunden nach seiner Festnahme gestanden. Als Motiv habe der 57 Jahre alte Lastwagen-Fahrer aus Nordrhein-Westfalen "Ärger und Frust im Straßenverkehr" genannt, sagte Jörg Ziercke, Präsident des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden. Seit 2008 hatte der Mann mindestens 762 Mal auf Lastwagen geschossen, vor allem auf Autotransporter. Er war am Sonntagmorgen in seinem Wohnort in der Eifel festgenommen worden. Mehrer Waffen wurden dort sichergestellt.