Moskau (AFP) Die russische Regierung hat jegliche Beteiligung an der spektakulären Flucht des früheren US-Geheimdienstmitarbeiters Edward Snowden zurückgewiesen. Der 30-Jährige, der von den USA wegen Spionage gesucht wird, habe "die russische Grenze nicht passiert", sagte Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag in Moskau. Weder bestätigte noch dementierte er, dass Snowden am Sonntag nach Angaben von unterschiedlichen Seiten am Moskauer Flughafen Scheremetjewo landete.