Paris (AFP) Die französische Bankenaufsicht ACP hat eine Strafzahlung von zehn Millionen Euro gegen die französische Filiale der Schweizer Großbank UBS verhängt. Grund sei "Laxheit" bei der Kontrolle von möglichem grenzüberschreitendem Steuerbetrug, teilte die ACP am Mittwoch in Paris mit. Die französische UBS reagierte umgehend und kündigte an, dass sie angesichts der "ungerechtfertigten Höhe" der Strafe in Betracht ziehe, Beschwerde beim obersten Verwaltungsgericht Frankreichs einzulegen.