München (dpa) - Josep Guardiola hat beim FC Bayern München auf dem Trainingsplatz das Kommando übernommen. Der neue spanische Star-Coach des deutschen Fußball-Rekordmeisters betrat um 17.02 Uhr mit seiner Mannschaft den Rasen in der Münchner Allianz Arena zur Eröffnungseinheit.

Kurz versammelte der 42-Jährige, in weißer Trainingsjacke und kurzer schwarzer Hose gekleidet, die Mannschaft am Mittelkreis. Dann stand das Aufwärmprogramm an. 25 Tage nach dem Triple-Gewinn nahmen 23 Akteure am Aufgalopp für die neue Spielzeit teil.

Mit auf den Platz lief vor zunächst rund 8000 Zuschauern auch Mario Gomez auf. Der Noch-Münchner steht nach Medienberichten vor einem Wechsel in die italienische Serie A. Der Berater des 27-Jährigen, Uli Ferber, wies Meldungen über eine Einigung mit dem AC Florenz allerdings zurück. Gomez besitzt beim FC Bayern zwar noch einen Vertrag bis Mitte 2016, ist allerdings mit seiner Reservistenrolle unzufrieden und drängt auf einen Wechsel noch in der Sommerpause.

Dagegen brennt der Rest des Rekordmeister-Teams auf die neue Saison im Trikot der Roten. «Gespannt» sei die Mannschaft, so WM-Torschützenkönig Thomas Müller vor der Einheit, «wie die Zusammenarbeit mit dem neuen Trainerteam laufen wird und will natürlich an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen!» Die Offensivkraft war wie die anderen deutschen Nationalspieler dabei. Dagegen fehlten die drei Confed-Cup-Teilnehmer Dante, Luiz Gustavo und Javi Martínez ebenso wie alle Spieler, die Anfang Juni noch Länderspiele bestritten haben.

Riesengroß war das Medien-Interesse auch bei der ersten Übungseinheit Guardiolas. Nachdem rund 250 Journalisten von der Inthronisierung des Coaches berichtet hatte, hatten sich für das Eröffnungstraining der Münchner 180 Medienvertreter akkreditiert.

Ebenfalls in der Allianz Arena wird auch am Donnerstag trainiert. Der Erlös der Zuschauereinnahmen dieser Einheit wie auch der vom Mittwoch soll für Flutopfer gespendet werden. Das erste Spielchen steht für die Münchner am Samstag in Weiden gegen ein Fanclub-Team an, am Sonntag eine Partie beim TSV Regen im Bayerischen Wald an.

Der ehemalige Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld traut den Münchnern indes unter dem neuen Coach große Erfolge zu. «Man kann nicht genug betonen, welch fantastische Arbeit Jupp Heynckes geleistet hat. Ich erwarte, dass Guardiola das fortführt und bestätigt», betonte Hitzfeld. «Er könnte das toppen mit dem Gewinn des Weltpokals im Dezember. Bayern ist die beste Mannschaft in Europa und hat die besten Voraussetzungen, diese Position auf Jahre auszubauen.»