Berlin/Bremen (dpa) - Die deutschen Datenschützer betrachten Berichte über die weitreichende Überwachung von Internetkommunikation durch amerikanische und britische Geheimdienste mit Sorge.

Die Bundesregierung müsse alles unternehmen, um die Informationen von Menschen in Deutschland vor Zugriffen zu schützen, erklärte die Vorsitzende der Datenschutzkonferenz von Bund und Ländern, die Bremer Datenschutzbeauftragte Imke Sommer, am Mittwoch. Die bekannt gewordenen Überwachungsmaßnahmen unterstrichen "die Dringlichkeit, für Europa hohe Datenschutzstandards zu beschließen". Auch der Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar forderte internationale Regeln zur Eingrenzung der Überwachung und mehr Transparenz gegenüber der Bevölkerung.

Beitrag Schaars bei Spiegel Online