Moskau (AFP) Das Oberhaus in Russland hat das umstrittene Gesetz gegen "Homosexuellen-Propaganda" verabschiedet. Der Text passierte am Mittwoch den Föderationsrat mit 137 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung. Das Gesetz, das vor zwei Wochen mit großer Mehrheit vom Unterhaus gebilligt worden war, muss nun noch von Präsident Wladimir Putin unterzeichnet werden. Es stößt in Deutschland und anderen westlichen Ländern auf scharfe Kritik. Das Oberhaus verabschiedete am Mittwoch zudem ein Gesetz, das homosexuellen Paaren im Ausland die Adoption russischer Kinder verbietet.