Kiel (SID) - Der deutsche Lasersegler Philipp Buhl hat bei der Kieler Woche das Duell mit dem zweimaligen Olympiasieger Robert Scheidt (Brasilien) für sich entschieden. Der 23 Jahre alte Wahl-Kieler gewann den Entscheidungslauf mit deutlichem Vorsprung und verwies Scheidt und den Schweden Jesper Stalheim auf die Plätze.

"Ich bin megahappy, dass das funktioniert hat. Das war mein Wetter heute", sagte Buhl.

Zuvor hatten Tina Lutz (Steuerfrau) und Susann Beucke (Verschoterin) in der 49er-FX-Klasse triumphiert. Am Finaltag der olympischen Klassen zeigten die beiden 22-Jährigen in ihren Gleitjollen bei schwierigen Bedingungen fehlerfreie Wettfahrten und hatten bereits vor dem dritten und abschließenden Finalrennen den Gesamtsieg sicher.

Bei den 49ern der Männer erreichte Steuermann Erik Heil (23) mit Vorschoter Thomas Plößel (25) Rang zwei hinter dem Boot der österreichischen Segler Nico Delle-Karth/Nikolaus Resch.

Im Laser Radial reichte es für die deutsche Olympiateilnehmerin von Weymouth, Franziska Goltz (Kiel), nur für Platz fünf. Beste im Laser war Tuula Tenkanen (Finnland).

Die Klasse Nacra 17 entschied der spanische Skipper Iker Martinez für sich. Im Finn gewann mit Mark Andrews wie im 470er (Luke Patience/Joe Glanfield) und bei den 470er-Frauen (Sophie Weguelin) ein Skipper aus Großbritannien.