Madrid (AFP) Bei einem neuen Massensturm auf die spanische Maghreb-Exklave Melilla sind rund hundert Schwarzafrikaner auf europäisches Territorium geflüchtet. Etwa dreihundert Flüchtlinge seien am frühen Mittwochmorgen auf die Grenzzäune an der marokkanischen Küste losgestürmt, teilte eine Präfektur-Sprecherin mit. Obwohl die Sicherheitskräfte mit Steinen beworfen worden seien, habe es keine Verletzten gegeben. Etwa jeder dritte haben die Zäune überwunden.