Los Angeles (AFP) Der US-Rapper Chris Brown hat wieder Ärger mit der Justiz: Der 24-Jährige muss sich wegen Fahrerflucht und Fahrens ohne gültigen Führerschein verantworten, wie die Staatsanwaltschaft in Los Angeles am Dienstag bekanntgab. Brown wies die Vorwürfe in mehreren Twitter-Botschaften wütend zurück. Er habe einen gültigen Führerschein und der Unfallgegnerin die richtigen Informationen gegeben, schrieb er im Online-Kurznachrichtendienst. Die Frau habe Fotografen gesehen und eine Szene machen wollen. "Sie hat die Polizei gerufen, weil sie dachte, es ist Chris-Brown-Zahltag", schrieb er.