Vatikanstadt (AFP) Im Zuge der angekündigten Transparenz-Offensive von Papst Franziskus rückt die mit Geldwäschevorwürfen konfrontierte Vatikanbank ins Visier des Heiligen Stuhls. Der Pontifex wolle künftig "besser über die rechtlichen Positionen und Aktivitäten der Bank" informiert werden, hieß es in einer offiziellen Mitteilung vom Mittwoch. Alle von einem eigens eingesetzten fünfköpfigen Untersuchungsausschuss gewonnen Erkenntnisse sollen demnach direkt an das Kirchenoberhaupt weitergeleitet werden.