New York (SID) - Für den Braunschweiger Basketball-Profi Dennis Schröder ist der Traum von einem Engagement in der nordamerikanischen Profiliga NBA wahr geworden. Die Atlanta Hawks haben den 19-Jährigen, der seit zwei Jahren in der Bundesliga für die Braunschweig Phantoms spielt, in der ersten Runde an 17. Stelle gedraftet. Damit ist der Meister aus dem Jahr 1958 verpflichtet, den deutschen U20-Nationalspieler mindestens mit einem Jahreskontrakt auszustatten.

"Es ist ein unglaubliches Gefühl und mein Traum ist wahr geworden. Ich habe den ganzen Abend mit meiner Familie darauf gewartet, dass mein Name genannt wird", sagte Schröder. In seiner Heimatstadt hatte er die Wahl verfolgt, da seine Angehörigen kein Visum für die USA erhalten hatten. "Ab dem achten Pick stieg die Anspannung etwas, aber dann kam ja zum Glück die Bekanntgabe. Die Atlanta Hawks sind ein super Team für mich und bieten mir eine gute Situation", sagte Schröder weiter.

An erster Stelle wurde im Barclay Center von New York etwas überraschend der Kanadier Anthony Bennett von den Cleveland Cavaliers ausgewählt. Weniger Glück als Schröder hatten die weiteren Deutschen, die den Sprung nach Nordamerika schaffen wollten. Daniel Theis (21/ratiopharm Ulm), Bogdan Radosavljevic (19/Bayern München) und Elias Harris (23), der zuletzt am Gonzaga College gespielt hatte, wurden nicht gewählt.

Unterdessen haben die Dallas Mavericks um Superstar Dirk Nowitzki auf die Verpflichtung der von ihnen gewählten Talente verzichtet. Im Tausch mit den Boston Celtics und den Atlanta Hawks sicherten sich die Texaner über Umwege letzlich die Dienste von Shane Larkin, der zuvor von den Hawks an 18. Stelle gezogen worden war.