Frankfurt/Main (AFP) Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat einen Beschluss des Bundestags begrüßt, der die Beschäftigungsbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs verbessern soll. "Der Bundestag hat den Wissenschaftseinrichtungen für ihre übermäßige Befristungspraxis die gelbe Karte gezeigt", erklärte GEW-Vorstandsmitglied Andreas Keller am Freitag in Frankfurt am Main. Das Parlament hatte zuvor einem Antrag der Regierungsfraktionen von Union und FDP zugestimmt, der unter anderem eine Kopplung der Dauer der Verträge von Nachwuchswissenschaftlern an die Laufzeit von Projekten fordert.