Rostock (AFP) Die Staatsanwaltschaft Rostock hat sechs Marinesoldaten wegen Meuterei, gefährlicher Körperverletzung und gemeinsamer Freiheitsberaubung angeklagt. Den Obermaaten wird vorgeworfen, im Februar in Beirut an Bord des Schnellboots "Hermelin" einen Vorgesetzten gefesselt und ihm den Satz "Hier wohnen die Mongos" auf ein Bein geschrieben zu haben, wie ein Sprecher der Behörde am Freitag sagte. Allein wegen Meuterei droht den sechs Männern eine Haftstrafe zwischen sechs Monaten und fünf Jahren.