Washington (AFP) Die IWF-Generaldirektorin Christine Lagarde hat Verständnis für Kritik an den Handlungen des internationalen Währungsfonds in Krisenstaaten gezeigt. "Es liegt in der Natur des IWF, dass er während seines Eingreifens als negativ wahrgenommen word, weil wir immer in Krisensituationen eingreifen", sagte Lagarde in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP in Washington. Die Institution verordne einige "schmerzhafte" Lösungen. Aber die Ergebnisse müssten auf lange Sicht betrachtet werden.