Berlin (dpa) - SPD-Chef Sigmar Gabriel hat das milliardenschwere EU-Paket gegen Jugendarbeitslosigkeit heftig kritisiert. Er finde das eine große Schande, was wir gerade in Europa in der Politik erleben, sagte Gabriel im ZDF-"Morgenmagazin". Sechs Milliarden Euro für arbeitslose Jugendliche seien "eine homöopathische Dosis" gegenüber 1,2 Billionen, die bislang für die Rettung von Banken ausgegeben worden seien. Mit der Einigung auf den EU-Finanzrahmen hatten die Mitgliedsländer in der Nacht den Weg freigemacht für das Paket zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit.