Silverstone (SID) - Mercedes-Pilot Nico Rosberg hat im freien Training zum Großen Preis von England (Sonntag, 14 Uhr/RTL und Sky) das erste Ausrufezeichen gesetzt und Hoffnungen auf seine vierte Pole Position der Formel-1-Saison gemacht. Einen Tag nach seinem 28. Geburtstag drehte der Wiesbadener auf dem 5,891 km langen Kurs in Silverstone mit deutlichem Abstand die schnellste Zeit (1:32,248 Minuten) und verwies den Australier Mark Webber (Red Bull/1:32,547) auf Rang zwei. Weltmeister Sebastian Vettel aus Heppenheim (1:32,680) landete hinter seinem Teamkollegen, der sich nach der Saison aus der Königsklasse zurückzieht, auf Rang drei.

Vettels WM-Rivale Fernando Alonso (Spanien) kam im Ferrari auf einer abtrocknenden Piste nicht über Platz zehn hinaus, Kimi Räikkönen aus Finnland fuhr im Lotus sogar nur auf Platz 13. Lewis Hamilton steuerte den zweiten Mercedes-Silberpfeil auf Platz fünf. Adrian Sutil (Force India/Gräfelfing) konnte als Achter zufrieden sein, Nico Hülkenberg (Emmerich) im Sauber kam auf Rang zwölf.

Das erste Training am Vormittag war wegen Dauerregens noch ins Wasser gefallen. Die Stars um Vettel und Alonso verzichteten auf gezeitete Runden, um keine Unfälle zu riskieren und ihre kostbaren Boliden nicht zu beschädigen. Am Nachmittag krachte Felipe Massa (Ferrari) auf trockener Strecke nach einem Fahrfehler in einen Reifenstapel. Für den Brasilianer war der Arbeitstag damit beendet.

Vor dem achten von 19 Rennen liegt Vettel erneut an der Spitze der WM-Wertung. Der Titelverteidger hat 36 Punkte Vorsprung auf den zweitplatzierten Alonso und 44 Zähler auf den Dritten Räikkönen. Damit fährt Vettel unabhängig vom Resultat in England als WM-Spitzenreiter zu seinem Heim-Grand-Prix nächste Woche auf dem Nürburgring.