Paris (AFP) In der Affäre um eine staatliche Millionenentschädigung für den skandalumwitterten Unternehmer Bernard Tapie ist gegen diesen am Freitag ein formelles Ermittlungsverfahren eröffnet worden. Der Vorwurf lautet auf "bandenmäßig organisierten Betrug", wie sein Anwalt Hervé Temime mitteilte. Der 70-jährige Tapie war seit Montag im Polizeigewahrsam zu der Affäre verhört worden, in die auch die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, verwickelt ist. Er wurde unter Auflagen auf freien Fuß gesetzt.