Stockholm (SID) - Drei Tage vor der Einweihung des gemeinsamen Stadions der rivalisierenden schwedischen Fußball-Klubs Djurgardens und Hammarby ist ein Sprengsatz vor der Arena in Stockholm gefunden worden. Die Polizei bestätigte der Nachrichtenagentur TT, dass es sich bei dem am Donnerstag gefundenen Paket mit der Aufschrift "bomb" um eine scharf gestellte Bombe gehandelt habe, die mit ihrer Sprengkraft Menschen hätte töten können. Der Sprengsatz war von der Polizei entschärft worden.

Ein für Donnerstagabend in der Arena geplantes Benefizspiel des Erstligisten Djurgardens wurde abgesagt. Das Freundschaftsspiel war unter Anhängern von Zweitligist Hammarby zuvor als Provokation des rivalisierenden Klubs angesehen worden, die Arena vor dem ersten offiziellen Spiel für sich zu beanspruchen. Die Einweihung des Stadions ist für Sonntag geplant. Nach Angaben der Polizei gibt es derzeit noch keine Verdächtigen.

Beide Vereine kritisierten die Aktion scharf und schrieben auf ihrer Internetseite: "Wir verurteilen jede Form von Gewalt oder Drohungen."