Nyon (SID) - Sieben Länder haben sich um die Ausrichtung der Frauenfußball-EM 2017 beworben. Wie die Europäische Fußball-Union (UEFA) am Freitag bekannt gab, wollen Österreich, Frankreich, Israel, die Niederlande, Polen, Schottland und die Schweiz die erstmals mit 16 Teilnehmern ausgetragene Endrunde veranstalten. Die Entscheidung über den Ausrichter wird im Dezember 2014 fallen. Bis Oktober des kommenden Jahres müssen alle Kandidaten ihre Bewerbungs-Unterlagen einreichen.

Die anstehende Endrunde in Schweden (10. bis 18. Juli) wird zum zweiten und letzten Mal mit zwölf Startern ausgetragen. Der Modus, bei dem lediglich vier der zwölf Mannschaften in der Vorrunde ausscheiden, hatte immer wieder für Kritik gesorgt. Zuvor hatten acht Mannschaften die Endrunde bestritten.