Hongkong (AFP) Der US-Generalkonsul in Hongkong hat der Stadtregierung Fehlverhalten im Umgang mit dem flüchtigen Computerexperten Edward Snowden vorgeworfen. Die Behörden der chinesischen Sonderverwaltungszone seien bei der Prüfung des Auslieferungsgesuchs nicht guten Willens gewesen, sagte Stephen Young am Freitag vor Reportern. Die Erklärung Hongkongs, wonach das Gesuch voller rechtlicher Fehler gewesen sei, so dass es keine Grundlage für eine Auslieferung Snowdens bot, wies Young verärgert zurück.