Neuss (SID) - Der Deutsche Skiverband (DSV) will künftig verstärkt ehemalige Weltklasse-Athleten für den Trainerberuf gewinnen. "Wir sprechen bereits heute aktive Sportler an, von denen wir glauben, dass sie die Fähigkeiten dazu haben", sagte DSV-Generalsekretär Thomas Pfüller am Freitag in Neuss. Mit den Skilangläufern Jens Filbrich (34) und Axel Teichmann (33) sowie Biathlet Andreas Birnbacher (31) seien bereits Gespräche geführt worden.

"Wer aktiv war und das Geschäft in all seinen Facetten kennengelernt hat, geht anders an die Aufgabe heran und weiß, wovon er redet", sagte DSV-Direktor Jürgen Wolf in der Neusser Skihalle, wo der Verband den 20. Geburtstag seiner Trainerschule feierte: "Aber natürlich muss man nicht Top-Athlet gewesen sein, um ein guter Trainer zu werden."

Zu den aktuellen Studenten der Trainerakademie in Köln gehört der noch aktive Skispringer Martin Schmitt (35). "Man braucht eine ähnliche Leidenschaft für den Trainerberuf, wie man sie als Sportler gehabt hat", sagte der viermalige Weltmeister, der sich Olympia 2014 in Sotschi als letztes großes Karriere-Ziel gesetzt hat. Im Oktober 2015 will Schmitt dann sein Trainerdiplom in der Tasche haben.