Kabul (AFP) Großbritanniens ranghöchster General in Afghanistan hat dem Westen vorgehalten, nach dem Sturz der Taliban in Afghanistan die Chance auf einen Dialog verpasst zu haben. Nach ihrem Sturz infolge der US-Militärintervention nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 seien die Taliban "auf der Flucht" gewesen, sagte der stellvertretende Kommandeur der NATO-Truppen in Afghanistan, Nick Carter, der britischen Zeitung "The Guardian". Dieser Umstand hätte für eine Friedenslösung genutzt werden könne.