Phnom Penh (AFP) Die Einschränkung der Berichterstattung über die bevorstehende Parlamentswahl in Kambodscha ist bei der US-Regierung auf scharfe Kritik gestoßen. Die Anordnung, die Übertragung von Programmen ausländischer Sender in der Landessprache bis zur Wahl am 28. Juli auszusetzen, sei eine "schwerwiegende Verletzung der Presse- und Meinungsfreiheit", sagte der US-Außenamtssprecher Patrick Ventrell am Freitag. Der von den USA finanzierte Sender Radio Free Asia bezeichnete die Anordnung als den "verblüffendsten Frontalangriff auf die Medienfreiheit in Kambodscha in jüngster Zeit".