Bastia (SID) - Nach der Chaos-Fahrt seines Busses ist das australische Radsport-Team Orica-GreenEdge bei der Tour de France mit einer Geldstrafe von 2000 Schweizer Franken (1630 Euro) belegt worden. Die Tour-Organisatoren begründeten die Strafe damit, dass das Team während der ersten Etappe "den Zeitplan für Hilfsfahrzeuge im Etappenziel nicht respektiert" habe.

Der Team-Bus hatte in Bastia direkt auf der Ziellinie festgesteckt, weil er mit dem Dach am Zielturm hängen geblieben war. Das Fahrzeug wurde gerade noch rechtzeitig entfernt, ehe die Fahrer zum Massensprint nahten.