Ankara (AFP) Angesichts der tiefen Spaltung der Türkei nach den Protesten haben Künstler, Journalisten und Schriftsteller die Regierung zur Änderung ihrer Rhetorik aufgefordert. "Wir sind beunruhigt. Die Ihr-gegen-uns-Rhetorik verschärft die Polarisierung der Gesellschaft", schrieben die Künstler in einer ganzseitigen Anzeige, die am Samstag in mehreren Zeitungen des Landes erschien. Auch Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk beteiligte sich an dem Aufruf an die islamisch-konservative Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan.