Kairo (AFP) Bei erneuten Zusammenstößen zwischen Gegnern und Anhängern des ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi sind am Freitag mindestens drei Menschen getötet und 130 weitere verletzt worden. Unter den Toten war ein US-Bürger, wie das Außenministerium in Washington bestätigte. Die USA riefen alle Beteiligten in Ägypten zur Zurückhaltung auf und ermahnten die Regierung, das Recht auf Meinungsfreiheit zu achten.