Kairo (AFP) Bei den gewalttätigen Protesten in Ägypten hat es am Freitag ein drittes Todesopfer gegeben. In der Hafenstadt Port Said am Suez-Kanal wurde ein ägyptischer Journalist getötet, als Unbekannte einen Sprengsatz warfen, wie ein Vertreter der Sicherheitskräfte und mehrere Augenzeugen berichteten. Bei dem Vorfall seien zudem mehrere Menschen verletzt worden.