Berlin (AFP) Erstmals seit seinem Rücktritt am 17. Februar 2012 hat sich Ex-Bundespräsident Christian Wulff einem Zeitungsbericht zufolge gegen die Korruptionsvorwürfe zur Wehr gesetzt. Sein Anwalt Bernd Müssig habe Mitte Juni eine 65-seitige Anklageerwiderung beim Landgericht Hannover eingereicht, berichtete "Bild am Sonntag". Darin erhebe der Anwalt schwere Vorwürfe gegen die Staatsanwaltschaft: Wulff sei, so Müssig, von den Strafverfolgern zum Lügner erniedrigt worden.