Kairo (dpa) - Tausende von Gegnern der islamistischen Regierung in Ägypten sind aus der Provinz nach Kairo gereist, um an den geplanten Massenprotesten gegen die Muslimbruderschaft teilzunehmen. Viele Menschen gingen aus Angst vor gewalttätigen Ausschreitungen am Jahrestag des Amtsantritts von Präsident Mohammed Mursi nicht zur Arbeit. Tausende von Ausländern hatten Kairo gestern verlassen. Auch in anderen Provinzen sind Proteste geplant. Ziel der Protestbewegung ist es, Mursi zum Rücktritt zu zwingen.