Jerusalem (AFP) Ungeachtet der Bemühungen der USA um eine Wiederbelebung des Nahost-Friedensprozesses will die Stadt Jerusalem Medienberichten zufolge ein Siedlungsprojekt mit 930 Wohnungen in Ost-Jerusalem genehmigen. Für das 2001 gestartete Bauprojekt im Siedlungsgebiet Har Homa werde der Finanzausschuss der Stadtverwaltung am Montag eine Genehmigung für den Bau von Straßen und anderer Infrastruktur erteilen, berichtete die Zeitung "Maariv" am Sonntag. Außerdem werde das Wohnungsbauministerium umgerechnet 27 Millionen Euro freigeben, um die Steuerlast der künftigen Eigentümer der Wohnungen und damit den Kaufpreis zu senken.