Berlin (dpa) - Der Überwachungsskandal um den US-Geheimdienst NSA muss aus Sicht von Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin ernste Konsequenzen im europäisch-amerikanischen Verhältnis haben. Er glaube, man müsse die existierenden Abkommen über den Austausch von Bank- und Fluggastdaten aufkündigen, sagte er im ARD-"Morgenmagazin". Auch über das angestrebte Freihandelsabkommen könne man nur verhandeln, wenn klar sei, dass Betriebsgeheimnisse gewahrt und nicht durch Spionage ausgekundschaftet werden.