Hamburg (dpa) – Rauchige Stimmen, zottelige Rauschebärte und wilde
Gitarrenriffs: Die Altrocker von ZZ Top haben ihre Fans beim Auftakt
ihrer Welttour am Sonntagabend in Hamburg begeistert.

Bei einem seit zwei Monaten ausverkauften Konzert mit 4000 Zuschauern spielten Billy Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard auf der Freilichtbühne im Stadtpark ihre Kult-Hits aus den vergangenen Jahrzehnten. Halt in Deutschland machen die Blues-Rocker aus dem US-Bundesstaat Texas noch in Berlin (1. Juli) und München (2. Juli). Die Band machte sich seit 1969 einen Namen mit ihrer rauen Mischung aus Country, Blues, Boogie und Rock’n’Roll.

Auf der einen Seite der Bühne vollführte Billy Gibbons ein halsbrecherisches E-Gitarren-Solo nach dem nächsten - teilweise auch einhändig. Daneben zwirbelte Dusty Hill den Bass zupfend bedächtig in den Tiefen seines grauen Barts. Und die Zuhörer nickten dabei im Takt, warfen vor Freude die Hände in die Höhe und grölten mit zu den Hymnen der betont cool auftretenden Altmeister des Bluesrock. Schon zu Beginn hatte Gibbons das anstehende Hardrock-Feuerwerk in gebrochenem Deutsch angekündigt: "Danke. Jetzt kommt was..."

Auch das hinlänglich bekannte exzentrische Outfit durfte bei den Texanern nicht fehlen. So traten die beiden Frontmänner in einer mit Blumenmuster bestickten schwarzen Jacke mit funkelnden Strass-Steinen auf. Am Ende überraschten die Texaner das Hamburger Publikum nicht nur mit mehreren Zugaben: Bei ihren letzten Stücken schnallten sich Hill und Gibbons auch jeweils ein mit beigem Plüschpelz ausstaffiertes Instrument um die Schultern. Neben Songs des aktuellen Albums "La Futura" sorgten ZZ Top vor allem mit den Hits "Sharp Dressed Man" (1983) oder "La Grange" (1973) für ein versöhnliches Ende eines so lässigen wie routinierten Tourneeauftakts.

Tourdaten ZZ Top