Calvi (dpa) - Trotz seiner schweren Verletzungen blickt Zeitfahr-Weltmeister Tony Martin zuversichtlich auf den weiteren Verlauf der Tour de France. Die Schürfwunden seien eher oberflächlich. Sein Hintern sei auf beiden Seiten offen und auch der Rücken sei betroffen. Er denke aber, bis zum ersten Ruhetag wieder ein gutes Niveau zu erreichen, schrieb Martin auf Facebook. Martin war am Samstag Hauptleidtragender eines Massensturzes auf der ersten Etappe. Dabei hatte er Prellungen und Schürfwunden davongetragen.