Stuttgart (dpa) - Krieg, Einsamkeit, Angst: Das Leben Edvard Munchs steht im Mittelpunkt einer neuen Ausstellung in der Staatsgalerie Stuttgart.

Sie zeigt bis 6. Oktober rund 60 Werke des vor 150 Jahren geborenen norwegischen Malers und Grafikers. In der Schau unter dem Titel "Edvard Munch in Stuttgart. Vom ersten Kuss bis in den Tod" ist auch ein weltweit einmaliger Abzug des ursprünglich "Geschrei" genannten Bildes "Der Schrei" auf violettem Papier zu sehen.

Einige Werke sind zudem in verschiedenen Versionen zu sehen. "Ein Motiv war eigentlich nie zu Ende für ihn", sagte Kuratorin Corinna Höper über den Expressionisten (1863-1944).