Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat sich am Donnerstag weiter stabilisiert. Der Dax gewann am Mittag 0,58 Prozent auf 7875 Punkte.

Zwar hatte der Leitindex jüngst Verluste hinnehmen müssen, konnte sich aber bereits im späten Geschäft am Vortag deutlich von seinem Tief erholen. Der MDax stieg zuletzt um 0,72 Prozent auf 13 707 Punkte.

Für den TecDax ging es um 0,63 Prozent auf 951 Punkte hoch. In ganz Europa dominierte das Plus: Der Leitindex EuroStoxx50 gewann 0,67 Prozent auf 2588 Punkte.

Im Fokus stünden die Zinsentscheidungen und die Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank (EZB) und der Bank von England zur Mittagszeit, sagte Marktstratege Ishaq Siddiqi von ETX Capital.

Kursgewinne an den asiatischen Börsen begünstigten indes die Erholung am deutschen Aktienmarkt. Frische Impulse von der Wall Street werden wegen des Unabhängigkeits-Feiertags fehlen.

Celesio-Aktien rutschten am MDax-Ende um 6,70 Prozent ab. Konzernchef Markus Pinger muss nach einem Führungsstreit mit Haniel bei dem Pharmagroßhändler gehen. Der Großaktionär bevorzugt wohl eine Restrukturierung gegenüber einem Verkauf oder Zusammenschluss. Analysten reagierten negativ.

Im Dax wurden Autowerte favorisiert: Die Vorzüge von Volkswagen (VW) verteuerten sich um 2,17 Prozent, Daimler-Papiere gewannen 2,03 Prozent. Sie profitieren weiter von einer Hochstufung vom Vortag. Zudem sprach Goldman Sachs in einer Studie von einer Verbesserung des Geschäftsumfelds für die europäischen Autobauer.

Sie stuften Peugeot-Aktien hoch, was den Franzosen über sieben Prozent Kursgewinn einbrachte und den Sektor mitzog. An der Indexspitze kletterten die Anteile an dem Zulieferer Conti um 2,58 Prozent hoch. Am Dax-Ende standen dagegen erneut die Commerzbank-Aktien mit minus 3,04 Prozent auf 5,648 Euro.