Straßburg (AFP) Das Europaparlament hat sich alarmiert über die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Gesundheitsfürsorge in der EU geäußert. Die Gesundheitssysteme gerieten vor allem in den Krisenländern der Euro-Zone aufgrund des strikten Sparkurses zunehmend unter Druck, warnte die EU-Volksvertretung am Donnerstag in einer Entschließung. Dies führe oft zum Ausschluss besonders schutzbedürftiger Bevölkerungsgruppen von ärztlicher Versorgung. Hart betroffen seien vor allem "chronisch Arme" wie Langzeitarbeitslose oder Geringverdiener, alleinerziehende Frauen und ihre Kinder, Behinderte und alte Menschen.