Adenau (SID) - Mercedes-Pilot Nico Rosberg setzt sich im Duell mit Weltmeister Sebastian Vettel (Red Bull) kurzfristige Ziele. "Ich will Sebastian und Red Bull einfach Rennen für Rennen nerven - indem ich vor ihnen ins Ziel komme", sagte der 28-Jährige vor dem Großen Preis von Deutschland am Nürburgring. Nach zwei Siegen aus den letzten drei Rennen gehen seine Pläne darüber aber noch nicht hinaus. "Über die WM zu reden, ist noch zu früh", sagte Rosberg erneut.

Mit 82 Punkten ist der Wiesbadener derzeit Sechster des WM-Klassements, Vettel steht mit 132 Zählern an der Spitze vor Ferrari-Star Fernando Alonso (111/Spanien). Sein Ausfall am vergangenen Wochenende in Silverstone, der erste seit 14 Rennen, bereite Vettel keine Sorgen mehr. "Das war natürlich enttäuschend, aber wir haben die Probleme verstanden und behoben - und jetzt kann es für uns weitergehen", sagte Vettel. Dass er noch nie in Deutschland gewonnen hat, beschäftige ihn ebenfalls nicht: "Wir hatten hier und in Hockenheim ja schon gute Rennen - es war aber einfach nie gut genug, um zu gewinnen."

Hoffnung aus zuletzt drei Punkterängen in Folge schöpft derweil Force-India-Pilot Adrian Sutil (Gräfelfing). "Zusammen mit Lotus sind wir mittlerweile das viertschnellste Team, das ist ein großartiges Ergebnis für Force India", sagte der 30-Jährige und präzisierte das Ziel für die anstehenden Rennen: "Das Auto ist schnell genug für die Top Sechs, wenn wir keine Fehler machen. Das gilt für mich genauso, wie für das Team."