Athen (AFP) Ein griechischer Parlamentsausschuss hat strafrechtliche Ermittlungen gegen Ex-Finanzminister Giorgos Papaconstantinou gefordert, weil er Verwandte von einer Liste mit Steuerflüchtlingen gestrichen haben soll. Nach dem Votum liege es nun in der Hand der Parlamentsvorsitzenden, über die nächste Phase zu entscheiden, sagte ein Sprecher des Ausschusses am Donnerstag. Am Dienstag soll das Plenum festlegen, welche Anschuldigungen gegen Papaconstantinou aufrechterhalten werden, sie reichen von Vertrauensbruch über Dokumentenfälschung bis zu Amtsmissbrauch.