Berlin/Los Angeles (dpa) - Seine Texte drehen sich häufig um Drogenhandel und Gewalt: Jetzt soll 50 Cent selbst ausgerastet sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Gangster-Rapper. Er soll unter anderem seine Ex-Freundin getreten haben.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen US-Rapper 50 Cent (36). Nach Angaben von US-Medien soll er seine Ex-Freundin getreten und ihre Wohnung verwüstet haben. Der Musiker und Schauspieler, der mit bürgerlichem Namen Curtis Jackson heißt, habe eine gemeinsame Tochter mit der Frau. Sie habe laut "CNN" ausgesagt, Jackson sei während eines Streits ausgerastet und habe zunächst Teile ihrer Wohnungseinrichtung zerstört. Nachdem sie sich im Schlafzimmer eingeschlossen habe, soll er die Tür demoliert und sie getreten haben.

Die Polizei schätzt den Schaden in der Wohnung auf umgerechnet 5500 Euro (7100 Dollar). Es sollen ein Fernseher, Möbel, ein Kronleuchter und Kleider zerstört worden sein. Sollte der Grammy-Gewinner verurteilt werden, drohen ihm fünf Jahre Gefängnis und eine hohe Geldstrafe. "Unabhängig von vermeintlicher Berühmtheit oder Bekanntheit ist häusliche Gewalt eine ernst zunehmende Straftat. Beschuldigte werden von dieser Behörde in vollem Ausmaße verfolgt", zitierte die "Los Angeles Times" den ermittelnden Staatsanwalt.

50 Cent wurde mit Songs wie "In da Club" und "Candy Shop" weltberühmt. Sein semiautobiografischer Film "Get Rich or Die Tryin'" zeichnete 2005 seinen Werdegang als Gangster-Rapper nach. Der 36-Jährige thematisiert in seinen Liedern häufig Drogen und Gewalt.
"Ich sitze gerade im Auto und wurde nicht festgenommen", twitterte der Musiker jüngst.