Valletta (AFP) Südlich von Malta sind 290 aus Libyen kommende Bootsflüchtlinge aus Seenot gerettet worden. Drei von ihnen seien am Donnerstag mit Schussverletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Sprecher des maltesischen Militärs. Vier weitere mussten demnach wegen Erschöpfung und Sonnenstichen behandelt werden. Die übrigen illegalen Einwanderer wurden mit Patrouillenbooten an Land gebracht.