Barcelona (SID) - Motorrad-Weltmeister Sandro Cortese wird sich nach dem Heimrennen am Sachsenring (14. Juli) einer Operation am rechten Arm unterziehen. Bei einer Untersuchung durch den spanischen Spezialisten Dr. Xavier Mir in Barcelona wurde am Mittwoch festgestellt, dass der 23-Jährige unter dem Kompartmentsyndrom leidet. Ursache ist eine Überlastung durch das Gasgeben und Bremsen.

Eigentlich hätte der Eingriff noch in dieser Woche stattfinden sollen, doch der Termin wurde auf den 16. Juli verschoben. "Dr. Mir meinte, die Zeit sei zu knapp. Er könne nicht garantieren, dass ich dann auf dem Sachsenring schmerzfrei sei", sagte Moto2-Fahrer Cortese speedweek.com.

Der Berkheimer hat bereits seit dem Rennen Anfang Juni in Mugello/Italien Schmerzen im Ellbogen. Cortese wird auch beim Grand Prix vor den eigenen Fans, den er im vergangenen Jahr auf dem Weg zum Moto3-Titel gewonnen hatte, auf die Zähne beißen müssen.

Ende November hatte sich bereits MotoGP-Pilot Stefan Bradl (Zahling) wegen ähnlicher Symptome von Dr. Mir operieren lassen. Bei Cortese wird der Eingriff aber etwas größer. "Die Symptome sind bei mir stärker und ausgeprägter als bei Stefan Bradl. Bei ihm musste nur die Innenseite des rechten Unterarms operiert werden. Bei mir wird der Unterarm auch auf der Außenseite aufgeschnitten", so Cortese.

Nach der OP bleiben fünf Wochen Zeit zur Erholung bis zum nächsten Rennen in Indianapolis/USA.