München (dpa) - Münchens Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) sieht im Falle eines positiven Bürgervotums beste Chancen, den Zuschlag für die Olympischen Winterspiele im Jahr 2022 zu bekommen.

"Ich halte die Münchner Bewerbung für extrem aussichtsreich, wenn der Münchner Bürgerentscheid mit deutlicher Mehrheit ausgeht", sagte Ude der Nachrichtenagentur dpa. "Die Chance, die Olympia-Bewerbung im Bürgerentscheid zu Fall zu bringen, haben die Gegner eigentlich nur in München, und deswegen wird München der Ort der Entscheidung sein."

Am 10. November sind an allen vier bayerischen Schauplätzen, die als Olympia-Gastgeber vorgesehen sind, Bürgerentscheide geplant. Bis zum 14. November müssen die Kandidatur und eine erste Gebühr beim IOC eingereicht werden. Am 14. März 2014 ist Abgabeschluss der ersten Bewerbungsdokumente. Am 31. Juli 2015 wird die IOC-Session in Kuala Lumpur über den Ausrichter der Spiele 2022 entscheiden.

"Wenn die Hürde des Bürgerentscheides in München genommen ist, werden wir relativ leichtes Spiel haben", erklärte Ude, SPD-Spitzenkandidat im Landtagswahlkampf in Bayern. "Wir haben keinen vergleichbaren Konkurrenten wie es Pyeongchang 2018 war. Die Chancen sind sehr viel besser." Oslo, das ukrainische Lwiw und das kasachische Almaty gelten als mögliche Konkurrenten.