Montpellier (SID) - Das belgische Radteam Lotto-Belisol musste am Tag des Etappensiegs seines deutschen Top-Sprinters André Greipel auch einen heftigen Nackenschlag wegstecken. Kapitän und Klassementhoffnung Jürgen Van den Broeck (30) aus Belgien hat die 100. Tour de France vor dem Start der 6. Etappe aus Verletzungsgründen beendet. Der Gesamtvierte von 2012 zog sich bei einem Massensturz am Mittwoch kurz vor dem Ziel in Marseille eine ernsthafte Knieverletzung zu, die eine weitere Teilnahme unmöglich machte.

Es sei am Donnerstagmorgen eine Menge Flüssigkeit in Van den Broecks Knie gewesen, die eine innere Verletzung vermuten lässt, sagte Teamarzt Jan Mathieu. "Jürgen hat versucht, auf die Rolle zu gehen, aber das hat nicht funktioniert. Wir werden ihn in Belgien weiter untersuchen und dann mehr wissen."

Am Donnerstag erwischte es auch den Slowenen Janez Brajkovic. Der Kapitän des Astana-Teams stürzte in der Schlussphase, schaffte es noch bis ins Ziel, gab aber am Abend wegen diverser Verletzungen seinen Ausstieg bekannt. Im Verlauf der 6. Etappe war zuvor schon Frederik Kessiakoff, schwedischer Teamkollege von Brajkovic, ausgestiegen. Astana hat damit nur noch sechs Fahrer im Rennen.

Damit insgesamt noch 190 von ursprünglich 198 Fahrern im Peloton. Im vergangenen Jahr erreichten 153 Teilnehmer das Ziel in Paris.