Raanana (SID) - Die deutschen Volleyballerinnen haben sich zum Auftakt des letzten Vorrundenturniers der European League souverän gegen Belgien durchgesetzt und sich damit vorzeitig für die Endrunde qualifiziert. Im israelischen Raanana schlug die Mannschaft von Bundestrainer Giovanni Guidetti den Spitzenreiter der Gruppe B deutlich mit 3:0 (21:15, 21:14, 21:19) und ist mit 22 Punkten aus zehn Spielen nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze zu verdrängen.

Die Auswahl des Deutschen Volleyball-Verbandes (DVV) bekommt es in Israel am Freitag noch mit Europameister Serbien zu tun, bevor es zum Abschluss am Samstag gegen die Gastgeber geht. Beide Teams sind bereits gescheitert.

Coach Guidetti nutzt die European League, um sein Aufgebot für den Grand Prix (2. August bis 1. September) und die Heim-EM (6. bis 14. September) zu finden. Dafür ist die Teilnahme am Finale im bulgarischen Warna (13./14. Juli) sehr wichtig. "Unser Ziel ist natürlich die Finalrunde, weil ich meine Mannschaft auch unter Druck sehen möchte. Dort muss sie zeigen, dass sie die beste Mannschaft in der European League ist," hatte der Italiener bereits vor der Abreise gesagt.

In der Gruppe A setzte sich Bulgarien als Tabellenerster durch, Rumänien und der EM-Dritte Türkei kämpfen noch um das letzte verbliebene Ticket für das Final Four. Die beiden Endspielteilnehmer in Warna qualifizieren sich für den Grand Prix 2014.