Frankfurt/Main (SID) - Beim fünften Rennen der WM-Serie erwartet die deutschen Triathleten um die WM-Zweite Anne Haug (Bayreuth) am Samstag ein Novum. Zum ersten Mal in der Geschichte der Weltserie wird in Kitzbühel/Österreich ein Bergrennen ausgetragen. Über die unübliche Distanz von 750 m Schwimmen, 11,55 km Radfahren und 2,55 km Laufen erwarten die Athleten auf dem Kitzbühler Horn Steigungen bis zu 22,3 Prozent und ein Anstieg auf eine Höhe von 1670 Meter.

"Spektakulär und grausam. Das Härteste, was ich jemals gesehen habe", beschrieb Haug die Strecke auf ihrer Homepage. Ausgerechnet auf diesem schwierigen Kurs will die 30-Jährige die Führung in der Gesamtwertung von Gwen Jorgensen (USA) zurückerobern. "Ich könnte keine Favoriten ausmachen, weil dieses Rennen so extrem ist", sagte Haug. Neben der Bayreutherin gehen bei den Frauen (16.25 Uhr) aus deutscher Sicht noch Anja Knapp (Dettingen) und Rebecca Robisch (Saarbrücken) an den Start.

Bei den Männern (13.05 Uhr) kommt es in Kitzbühel nach den Olympischen Spielen von London erstmals wieder zum Duell der Medaillengewinner Alistair und Jonathan Brownlee (beide Großbritannien) sowie Javier Gómez (Spanien). Die deutschen Starter Steffen Justus, Gregor Buchholz (beide Saarbrücken) und Jonathan Zipf (Dudweiler) dürften es bei diesem starken Starfeld schwer haben, einen Podestplatz zu erreichen. Peking-Olympiasieger Jan Frodeno (Saarbrücken) hatte auf einen Start in Österreich verzichtet.